1. Vulkanlandlauf

Erstmals fand heuer der traditionelle Auftakt in die Laufsaison nicht in Graz beim Murpromenadenhalbmarathon statt, sondern erstmals in Leitersdorf bei Feldbach beim 1. Vulkanlandlauf, der auch zum Österreichischen Volkslaufcup zählt, und statt dem Übersbacher Frühlingslauf stattfindet.

Aus Passailer Sicht nahmen unser Iron Ali Möstl, der „halb“ Passailer im Dienste des USV Gasen, und Michael Schaffer teil. Die Temperaturen waren in der Sonne fast nicht mehr Frühlings, sondern schon eher Frühsommerhaft, jedoch trug ein starker böiger Wind zur dementsprechenden Abkühlung bei, und nicht nur das, sondern mit dem Wind im Rücken lies er Fabelkilometerzeiten zu, und gegen den Wind waren die Kilometerzeiten eher Hundertmeterzeiten 😉

Iron Ali,  Bernd, und Michael waren alle auf die Halbdistanz genannt. Der Start erfolgte für die Viertel-, Halb-, und Staffelmarathon Läufer alle zugleich um 13 Uhr.  Aufgrund der verschiedenen Tempounterschiede der einzelnen Distanzen machte wurde es von Beginn an sehr schwer das richtige Tempo zu finden. Die Devise war eher verhalten zu beginnen, was aber bei einem Starterfeld von 700 Läufern die auf einmal losgelassen werden leichter gesagt als getan ist.  Außerdem lies es die sehr kupierte teilweise Crosslaufähnliche hügelige Strecke von alleine schwer werden.

Unser Ali, war wie immer top motiviert und fiberte dem Start in die neue Saison schon entgegen. Er lief konstante Kilometerzeiten über  die 4 Runden a 5,275km runter. Obwohl auch er im Nachhinein meinte „leicht war die Strecke und das Rennen nicht“. Mit einer guten Zeit von 1h43min lief er zwar nicht seine persönliche Bestzeit, was auf diesem Kurs auch nicht möglich ist, war aber mit seiner Form und Zeit sehr zufrieden vor allem im Hinblick auf seinen ersten Saisonhöhepunkt in Kärnten beim Ironman.

Unser Gasner im Verein Bernd Pöllabauer lieferte von Anfang an eine Topperformance ab, und war die ersten beiden Runden im absoluten Spitzenfeld unterwegs (Top3). Diese hügelige Strecke kann einem Gasner ja nichts anhaben. Aber ab der dritten Runde musste er seinem hohen Anfangstempo ein wenig Tribut zollen, und wurde gerade noch vom Podest der besten 3 Gesamt verdrängt und lief mit 1h22min20sec als gesamt fünfter über die Ziellinie.

Fürn Michael war dieser Halbmarathon als Generalprobe für den Wienmarathon in 3 Wochen gedacht. Diese ging aber im warsten Sinne des Wortes gehörig in die Hose. Ebenfalls sehr motiviert (vielleicht nicht ganz so wie unser Ali) startete er in den Lauf, und lief von Anfang an knapp unter dem angepeilten Marathontempo. Jedoch hatte er schon ab dem dritten/vierten Kilometer mit Verdauungsproblemen zu kämpfen und musste gehörig zusammenzwicken bzw. kämpfen. Diesen Kampf musste er sich aber id dritten Runde bei Kilometer 12 geschlagen geben, und kürzte die Strecke auf direktem Weg in Richtung Toilette ab..

Im großen und ganzen aber ein gelungener und schöner Saisonauftakt im Vulkanland, der sich in den nächsten Jahren sicherlich weiter etablieren kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .