Gösselsdorfer Volkstriathlon

Die Traditionsveranstaltung in Südkärnten fand heuer bereits zum 27 mal statt.

Diesmal mit 4 Passailer Teilnehmern. Chrissi und Thomas starteten im Einzel und Luise und Michael mit einem Passailer Freund (Martin Tupy) in der Staffel.

Der späte Start der Veranstaltung um 17 Uhr ließ einigermaßen vernünftige Temperaturen erhoffen, aber die Sonne schien mit voller Kraft auf den kleinen Ort und See in Südkärnten. Pünktlich zum Start kam auch recht starker Wind auf. Da bei dieser Veranstaltung so viele Starte am Start waren, wurde in drei Startwellen gestartet. Unter den aktiven Teilnehmern fand sich auch der neue Landeshauptmann von Kärnten Peter Kaiser ein.

Geschwommen wurde genau einmal durch den mit Seerosen gepflasterten See die Distanz von 500m. Auch wenn die Wassertemperatur die 24 Grad nicht überstieg, wird hier aber trotzdem traditonell schon immer ohne Neoprenanzüge geschwommen.

Die Radstrecke führt auf 32km durch Unterkärnten bzw. durch das größtenteils slowenischsprachige Gebiet, auf einer sehr selektiven Kurs, auf den man sich kaum ausruhen kann, und ständig drücken muss. Außerdem ist dieser sehr windanfällig, was heuer besonders stark war.

Die Laufstrecke ist vor allem für die Einzelstartet sehr schön, aber genauso schwierig zu laufen. Auf 7km rund um den Gösselsdorfer See hat man alles was das Läuferherz begehrt. Geschmiert bergaug, gerade, einen steilen 1km langen Anstieg, bergab, und auch Wald- u. Wiesenpassagen.

Das Ziel befindet sich im sogenannten „Sportstadion“ von Gösselsdorf.

Das Ziel erreichte unsere Chrissi in einer super Zeit von 1:40:51 als zweite Ihrer Klasse. Im Ziel war Sie aber schon wieder selbstkritisch wie immer auf der Suche nach den möglicherweise vergebenen Sekunden. Chrissi bekannt stark am Rad, war diesmal verhältnissmäßig aber auch beim Schwimmen sehr gut, auch das Laufen war von ihr für diese selektive Strecke super.

Thom war wieder mal auch im Gesamtklassment sehr weit vorne zu finden. Unter 400 Einzelstartern wurde er Gesamt 22er. Alle Achtung. Vor allem am Rad zertrümmerte er wieder förmlich die ganze Konkurrenz. Auf der Laufstrecke lief er durchwegs mit den Besten mit. Für das wenige Training aufgrund seines Stresses ist das aller Ehren wert!!

In der Staffel schwamm Luise in der für ihr ungewohnten Seegewässern recht brav. Jedoch unterschätzte Sie ein wenig die Seerosen, und die anderen Schwimmer, und kam dann lange Zeit nicht durch bzw. nach vor, so schwamm sie nur die 3 Zeit, aber Sie meinte im Ziel schon, jetzt müsse sie mal mehr und vor allem im See schwimmen trainieren. Der Legionär Martin Tupy, trat mit seinem Rennrad und nicht Zeitfahrrad an, was auf dieser Strecke ein enormes Handicap ist, aber fuhr trotzdem eine Zeit von 51min auf 32km, und damit die 6 schnellste. Michael lief auf die bisschen über 7km 26:26min, was ihm aber total forderte, da es von Anfang an kein taktisches laufen in der Gruppe war, sondern ein Lauf gegen die Uhr, mit dem Wissen, dass er von den anderen Staffeln gejagt wird.. Als Gesamt 4 Staffel, und 2e in der Mixedwertung war es aber auch ein überaus zufriedenstellendes Ergebnis!

Ergebnisse findet ihr unter:

http://results2.pentek-timing.at/results/show_results.php?veranstnr=12204

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.